Schlagwort: SHG

Spielbericht – SHG 2 vs TG Wehlheiden 2

Am Sonntag, 26.03.2023 ging es für die Reserve der Spielgemeinschaft aus Hofgeismar und Grebenstein zum Auswärtsspiel bei der TG Wehlheiden II. Als klarer Favorit in dieser Auseinandersetzung ging das Spiel jedoch zunächst nur schleppend für SHG los.

Den Gastgebern des Kasseler Vereins gelang es zunächst, einen Vorsprung aufzubauen, ehe die SHG nach 6 Spielminuten auf 3:3 aufholte und die Unsicherheit im Angriff beseitigt und die Absprach in der Abwehr gefunden hatte. Es glückte der SHG trotzdem über die gesamte erste Hälfte der ersten Halbzeit nicht, auch nur den Ansatz eines klaren Vorteils herauszuspielen. Als man aber in der 13. Minute nach einer 2-Minuten-Strafe gegen Philipp Müller in Unterzahl spielen musste, zeigte die SHG Zähne und ließ sich nicht abhängen. Erst in der 22. Spielminute war es der Mannschaft möglich, mit 10:11 in Führung zu gehen. Mit einer knappen Führung von einem Tor ging die Zweite in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit startete mit einem klaren Signal der Zweiten: Durch schnelle Tore von Schulz und Schulz sowie Maic Erger ging die SHG erstmals mit drei Toren in Führung und sollte diese über den gesamten Spielverlauf auch nicht mehr hergeben. Ab der 46. Minute spielte die Spielgemeinschaft schließlich ihrer Favoritenrolle gerecht klaren Handball und zog den Gastgebern den Zahn, die bis zum Ende des Spiels nur noch ein Tor werfen sollten, während die SHG noch auf 31 Tore hochsetzen sollte. So konnte die 3.-platzierte Reserve der SHG Hofgeismar/Grebenstein nach einer durchwachsehenden ersten Hälfte zu einem guten Spielrhythmus in der zweiten Halbzeit finden und den Gastgebern aus Wehlheiden 2 Punkte abluchsen.

SHG Herren II – Harter Kampf im Derby

Am Samstag, 18.03.2023 begrüßte die zweite Herrenmannschaft der Spielgemeinschaft aus Hofgeismar und Grebenstein den Tabellenführer der Bezirksliga A, die HSG Wesertal 2 zum Derby in Grebenstein. Im Vorfeld war bereits klar, dass dies kein einfaches Spiel werden würde. Für die HSG Wesertal ging es um 2 wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksoberliga, die sie dicht verfolgt von ihrem Konkurrenten, dem TSV Vellmar, keinesfalls kampflos hergeben würden. Für unsere Zweite sollte es ein Härtetest der Ausdauer und des Kampfeswillen werden, da in diesem Spiel kaum Auswechselspieler zur Verfügung standen.

An dieser Stelle eine großes Dankeschön an Philip Schröer, der uns in diesem Spiel zum wiederholten Male unterstützte.

Das Spiel begann mit der SHG im Ballbesitz, welcher direkt zum Ausfall eines Spielers der Zweiten führte, der verletzungsbedingt bereits nach 38 Sekunden Spielzeit nicht mehr zur Verfügung stand.

Ab da an zeigten die Gäste aus Wesertal ihre Qualitäten und gingen bereits in den ersten 15 Minuten mit 4 Toren in Führung. Der SHG hingegen gelang es nicht, ins Spiel zu finden. Der Angriff wirkte planlos und die Abwehr konnte dem Angriff der Gäste scheinbar nichts entgegensetzen. Dies führte zu einem ernüchternden Ergebnis zur Halbzeitpause: 9:19.

Die Halbzeitansprache der Trainer Herwig und Rietschel war klar: Wir werden uns hier nicht abschießen lassen, die letzten Kräfte mobilisieren und gegenhalten.

Mit dieser schweren Aufgabe vor der Brust ging es in die zweite Halbzeit. Es zeigte sich, dass die SHG versuchte, die technischen Fehler aus der ersten Halbzeit nicht zu wiederholen. An Ausgleich war nicht zu denken, aber die Gäste sollten sich ihre Tore erarbeiten müssen. Der Zweiten waren die schwindenden Kraftreserven anzumerken, aber Aufgeben war keine Option. Das Spiel endete nach einem zehrenden Kampf mit einer deutlichen Niederlage von 24:35.

SHG Herren I – Keine Punkte gegen Tabellenführer

SHG Hofgeismar/Grebenstein vs. SVH Kassel 30:38 (16:19)

„Ein Spiel, in dem wir nichts zu verlieren haben“, so die Beschreibung des Trainers. Doch irgendwie fühlte es sich nach dem Spiel anders an.

Wir begannen genau wie wir es uns vorgenommen hatten, frech mit viel Tempo und Druck in den Angriffsaktionen. Die Deckung stand, mit der Manndeckung gegen Daniel Pächer stellten wir die Herren aus Kassel vor große Probleme und sie konnten nicht wie gewohnt agieren. In den ersten 15 min. war es ein offener Schlagabtausch und keine Mannschaft konnte sich absetzen und es stand 10:10.

In den zweiten 15 min der ersten Halbzeit verfiel die SHG wieder in alte Muster, viele einfache Fehler im schnellen Spiel nach vorne. Durch unsere eigenen Fehler brachten wir den SVH in dieser Phase in Führung. Mit 16:19 gingen wir in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit kamen wir gut ins Spiel und konnten noch einmal auf 2 Tore verkürzen. Das war aber auch schon alles, was wir an diesem Tag entgegenzusetzen hatten.

Durch immer wieder einfache Fehler im Angriffsspiel setzte sich der Favorit routiniert Tor um Tor ab und baute den Vorsprung am Ende auf 8 Tore aus. Daniel Pächer stellte die SHG-Abwehr immer wieder vor Probleme und schloss entweder selbst ab oder setzte seine Nebenleute einfach und gekonnt in Szene. Er war heute der Spieler, der den Unterschied ausmachte.

Schlecht gespielt hat die junge SHG Mannschaft nicht und so fühlen sich die 8 Tore definitiv 4 zu viel an. Doch die Mannschaft aus Kassel zeigte, warum sie derzeit Tabellenführer ist und aller Voraussicht nach den Aufstieg, so gut wie sicher hat. Ruhig und mit wenigen Fehlern haben sie das Spiel verdient gewonnen.

BOL mJC – SHG mit respektablem Saisonabschluss!

HSC Landwehrhagen gewinnt auch das Rückspiel gegen die SHG.

Die männliche C Jugend der SHG Hofgeismar/ Grebenstein krönte eine starke Saison mit einer wunderbaren ersten Halbzeit gegen den ungeschlagenen Meister HSC Landwehrhagen.

Gegenüber dem Hinspiel gegen den Tabellenersten schaffte es die SHG wesentlich besser, ins Spiel zu kommen. Den Zuschauern wurde eine mitreißende C- Jugendliga Partie geboten. Die SHG gestaltete die erste Halbzeit auf Augenhöhe

Basierend auf einer extrem starken Torhüterleistung von Jost dem Furchtlosen zwischen den Pfosten spielte die SHG befreit auf, machte Tempo und bewies, dass sie auch über mentale Stärke verfügt.

Den Gastgebern aus Landwehrhagen ging nicht alles so leicht von der Hand wie im Hinspiel. Sie machten den einen oder anderen technischen Fehler und mussten mehrfach Fehlwürfe hinnehmen. Auch wirkten sie von der Abwehrleistung der SHG etwas beeindruckt.

Mit einer 7:9-Führung konnte die SHG in die Pause gehen. 

Ungeachtet dessen blieben die Gastgeber dran und konnten nach Wiederanpfiff rasch punkten und trafen nun im Gegensatz zur SHG, die sich einige Fehlwürfe leistete, konsequent das Ziel. 

Natürlich war der bärenstarke Keeper des HSC zur rechten Zeit zur Stelle und sorgte mit einigen Paraden für frischen Schwung in seiner Mannschaft. Auch, wenn die SHG den Rückraum der Heimsieben viel besser verteidigen konnte als zuletzt, spielte der HSC die Angriffe in Durchgang zwei bis zu den Außen aus, die unseren Keeper clever ausguckten und sehr sicher trafen.

Dass die SHG das hohe Niveau nicht die komplette Spieldauer würde durchhalten können war keine Überraschung. 

Überragend war aber die Mentalpower der SHG-Talente, die trotz der unausweichlichen Niederlage gegen einen in Summe besseren HSC, der sich Tor um Tor absetzen konnte, während die SHG zu viel liegen ließ, zusammenhielten und nach einem intensivem Spiel zusammenstanden, um das Erreichte dieser Saison zu würdigen.

Die mJC verabschiedet sich als Tabellenzweiter aus der BOL 2022/2023!

Als einziges Team der Liga konnte die C-Jugend zudem in der laufenden Saison ganze sechs neue Spieler in die Mannschaft aufnehmen, was in Zeiten von Nachwuchsmangel und Vereinssterben mehr als ein Ausrufungszeichen ist!

Keine Auswärtspunkte für die SHG-Damen

Am vergangenen Samstag bestritten die Damen das 16. Saisonspiel bei den Gastgeberinnen der HSG Twistetal II. 

Mit vollem Kader haben wir am frühen Samstagabend unsere Auswärtspartie um 17 Uhr begonnen. Trotz der Außenseiterrolle waren wir hoch motiviert und haben uns in der Trainingswoche gut auf die offensive Abwehr der HSG-Damen vorbereitet. Die Aufgabenstellung war klar: kurze Kreuzungen im Angriff, gepaart mit einer hohen Laufbereitschaft – sowohl im Angriff als auch in der Abwehr.

Die erste Halbzeit lief sehr gut, sodass über die komplette Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe stattgefunden hat – vielleicht sogar leicht besser für uns. So stand es nach 26 gespielten Minuten 7:9 für die SHG-Damen. Leider konnten wir den zwei Tore Vorsprung nicht mit in die zweite Halbzeit nehmen. Stattdessen gingen wir aufgrund einiger technischer Fehler im Angriff mit einem 10:9 Rückstand in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste Halbzeit – ein Spiel auf Augenhöhe. In der 47. Spielminute konnten wir uns durch ein 7-Meter Tor von Stephanie Rietschel auf ein Tor zum Spielstand von 18:17 ran kämpfen.  Leider konnten sich die Damen der HSG Twistetal in den letzten zehn Minuten immer weiter absetzen und somit erzielte Fabienne Rühl das letzte Tor für die SHG-Damen in der 59. Minute. Nach 60 Minuten konnten die Damen der HSG Twistetal das Spiel mit einem 28:23 für sich entscheiden.

Der Kampf und die Laufbereitschaft der SHG-Damen waren zu großen Anteilen des Spielverlaufs sehr gut. Die positiven Aktionen werden wir mit in die letzten vier Spiele nehmen, um hoffentlich noch ein paar Punkte für uns zu holen.

Am kommenden Spieltag spielen die SHG-Damen am Samstag, 25. März 2023, um 15 Uhr, vor heimischen Publikum in der Kreissporthalle Hofgeismar gegen die Bundesliga-Reserve der HSG Wildungen/Friedrichstein/Bergheim.

Es spielten für die SHG: Stephanie Rietschel (6/4), Sina Bötte (5), Saskia Klapp (4/1), Kathrin Enders (2/1), Fabienne Rühl (2), Anna Blankenberg (1), Jenny Hübner (2), Anika Rehrmann (1), Laura Masannek (1), Mijah Möller, Annika Grede, Vanessa Klapp, Sabrina Eckhardt, Sina Schindewolf

JSG Trendelburg verliert das Endspiel um Platz 1

Nach dem Schlusspfiff war die Enttäuschung Riesen Groß.

Trotz Großer Unterstützung der Eltern verloren wir am Ende mit 21:24 gegen Dittershausen.

Dass es heute nicht leicht werden würde war uns schon klar. Bis zur 12. Minute war das Spiel ausgeglichen. Dass wir zwischen der 13. und 25. Minute nur ein Tor erzielten, war sehr bitter und vielleicht der Knackpunkt.

Mit 8 : 15 für die Gäste ging es in die Pause. In dieser motivierten wir die Mädels nochmal. Das Spiel war noch nicht verloren. Wir hatten noch genügend Zeit das Spiel zu drehen.

Aber leider klappte es nicht mit der Aufholjagd. Bis zur 31 Minute lagen wir immer noch mit 8 Toren zurück (9:17). Dann aber – endlich kamen die Leichtigkeit und das Spielglück zurück. Es folgte bis zur 37. Minute ein 5:0-Lauf. Die Fans machten nochmal richtig Stimmung und die Hoffnung kam zurück.

In der 41. Minute waren es leider wieder 5 Tore Abstand – Auszeit 41. 

5 Tore in 10 Minuten – schwer aber machbar. Warum nicht? Hier geht noch was.

Leider sollte es am Ende nicht reichen. 21:24 Schluss, aus, vorbei.

Natürlich war am Ende die Enttäuschung sehr groß. Trotz allem dürft ihr auf die Leistung der gesamten Saison sehr stolz sein. Liebe Eltern, vielen Dank für die Unterstützung!Die Trainer haben nicht damit gerechnet (gehofft natürlich), dass wir gleich im ersten Jahr C-Jugend um die Spitze mitspielen. Hut ab für diese Leistung!

mJB – VfL Heppenheim – SHG 24:22 (10:14)

Am Sonntag fuhren unsere Jungs 270 Kilometer nach Heppenheim an der Bergstraße und traten in der alten Niebelungenhalle, mit Parkettboden, gegen die Alterskollegen vom VfL Heppenheim an.

Ohne drei Stammkräfte lief das Spiel in den ersten 25 Minuten ausgeglichen, mit leichten Vorteilen gegen Ende der ersten Halbzeit für unsere Jung. Wir kämpften, hatten Charakter und auch das notwendige Glück auf unserer Seite. 

Die Halbzeitansprache verlief auch entsprechend und wir waren alle voll des Mutes für die zweite Hälfte.

Was geschah nun? Ganz einfach! Bei unseren Jungs schwanden langsam die Kräfte. Die Heimmannschaft wechselte den Torhüter zurück, der einige tolle Würfe parierte und das Spiel wurde beiderseits härter.

Immer noch knapp in Führung wehrten sich unsere Jungs sowohl in der Deckung als im Angriff. In dieser Halbzeit fielen die Schiedsrichter um. Sie pfiffen permanent gegen unsere Jungs. Wir wurden mit Hinausstellungen bestraft und bei ähnlichen Attacken gab es auf der anderen Seite nichts.

Hier wurde auch deutlich, dass in solchen Situationen unsere Jungs noch viel zu grün sind. 

Letztlich war es trotz allem ein super Spiel – vielleicht vom Charakter her das Beste in dieser Saison. Die C-Jugend-Spieler haben sich wunderbar integrieren können und haben ihre Aufgaben toll gelöst.

Es spielten:

Jan Luca Patzig und Joost Reiter im Tor, Till Kevin Schaffland 3, Linus Henne 7, Johann Göttlicher 6, Louis Sen, Leon Gerke 3, Erik Fiege und Josef Strauß 3

Nun ist die MJB-Oberliga Geschichte und die Mannschaft geht geschlossen in die MJA. Die jüngeren Spieler dürfen noch ein Jahr MJB spielen, ergänzen aber weiterhin die MJA. Es wird eine neue Ära beginnen und neue Impulse werden den Jungs helfen.

Sollte die Entwicklung der Jungs weiterhin so erfolgen und die Jungs selbst Charakter zeigen, wird es in zwei bis drei Jahren, den vom Erwachsenenbereich gewünschten Zuwachs geben. Sicherlich müssen noch Hürden wie Abitur gestemmt werden, aber das wird schon!

Autor: Hübi 

Evangelische Altenhilfe Gesundbrunnen gGmbH in Hofgeismar neuer Partner der SHG

Wir freuen uns, die Ev. Altenhilfe Gesundbrunnen gGmbH aus Hofgeismar als neuen Werbepartner der Handball Spielgemeinschaft Hofgeismar/Grebenstein begrüßen zu können.

Als soziale Einrichtung, mit dem Schwerpunkt im sozialen und menschlichen Bereich, gewinnen wir einen Partner, der mit seiner Ausrichtung der Philosophie der SHG entspricht. „Mit viel Engagement den Menschen in den Mittelpunkt stellen“. Diesen Schwerpunkt setzen wir in der SHG ebenfalls, insbesondere in der Weiterentwicklung unseres Jugendbereiches, an dem zahlreiche ehrenamtliche Vereinsmitglieder beteiligt sind. 

Lassen Sie sich bei der Ev. Altenhilfe aus erster Hand beraten, ganz persönlich, ganz menschlich: Ob Wohnen mit Service, Tagespflege und ambulante Hilfen, Kurzzeitpflege und Dauerpflege.

Insgesamt unterstützt die Ev. Altenhilfe Gesundbrunnen gGmbH mehr als 2.000 Menschen an 20 Standorten. Das geht nur, weil über 2.300 Mitarbeitende dort überall mit Herz und Hand zur Seite stehen – mit Teamgeist und Verantwortungsbewusstsein. 

Die evangelische Altenhilfe in der Brunnenstraße in Hofgeismar erreichen Sie online unter

Evangelische Altenhilfe Gesundbrunnen

www.gesundbrunnen.org

wJC – JSG Trendelburg wieder auf der Erfolgsspur

Nach der zuletzt unglücklichen Niederlage mit einem Tor (27:26) beim ärgsten Verfolger HSG Ahnatal Calden gewannen wir Auswärts gegen Landwehrhagen deutlich mit 35:20.

Die Mädchen gingen Top Motiviert in die Partie, es gab von Anfang an keinen Zweifel daran „Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen“.

Dass dies nicht so einfach war sollte sich schon in den ersten 10 Minuten herausstellen. Schon an der Mittellinie setzten die Gastgeber unsere Rückraumspielerinnen unter Druck. Es wurden Lösungen gegen die offensive Deckung gesucht und gefunden. Das Spiel blieb bis zur 11. Minute Eng und Spannend (5:7) 

Danach setzten wir uns aber Tor um Tor ab und zur Halbzeit stand es 18 :10 für uns.

Nach der Pause erzielte Landwehrhagen in Folge 3 Tore. Wurde es noch einmal Spannend? NEIN.

Die Mädchen schärften die Sinne.  In der Folge erzielten wir Tor um Tor. Am Ende stand ein auch in dieser Höhe deutlicher Erfolg zu Buche.

Am letzten Spieltag kommenden Sonntag haben wir nun in eigener Halle mit der Unterstützung der Eltern die Chance unseren ersten Platz zu behaupten.

Es Spielten: Mia, Emilia (12), Emma, Nieke (6), Marie (8), Milena (7), Zoe, Liv, Laura (2), Jana, und Ellenor im Tor

Spielbericht – TSG Dittershausen II – HSG-Hofgeismar/Grebenstein

25:24 (13:11)

Unterirdische Leistung

Am Sonntag, den 05.03. musste die SHG um 12:00 Uhr bei der Reserve der Landesligamannschaft der TSG Dittershausen antreten.

Nachdem die SHG in der Rückserie 5 von 6 Spielen gewonnen hatte, ging man mit gestärkter Brust in die Partie.

Doch schon nach wenigen Spielminuten merkte man, dass heute nicht der Tag der SHG war. So häuften sich technische Fehler, Fehlwürfe und auch in der Abwehr bekam man keinen Zugriff.

So stand es nach 12 Spielminuten bereits 9:4 und nach 18 Spielminuten lag die SHG sogar mit 11:5 zurück.

Ab diesem Zeitpunkt gelang es der SHG, die Abwehr zu stabilisieren und auch Torhüter Till Erdmann konnte einige Bälle parieren.

So konnte die SHG Stück für Stück aufholen und mit dem Pausenpfiff durch ein Tor von Tobias Gemmecker den Rückstand auf 3 Tore verkürzen. So stand es zur Halbzeit 13:10.

Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen. Durch eine bessere Abwehr, die im Vergleich zu den vorherigen Spielen immer noch schwach agierte, konnten sich die Jungs der SHG in der 42. Spielminute erstmals bis auf ein Tor zum 19:18 herankämpfen. Das Spiel verlief weiterhin ausgeglichen. In der 57. Spielminute konnte Felix Köster per 7-Meter zum ersten Mal den Ausgleichstreffer zum 24:24 erzielen.

Leider konnte sich die SHG in ihren letzten beiden Angriffen nicht mit einem weiteren Tor belohnen und kassierte zu allem Überfluss noch das 25:24 und musste sich somit geschlagen geben.