Beiträge des Autors

Wichtige Corona-Informationen!

Liebe Handballfreunde, 

durch die neuen Corona Vorgaben des Landes Hessen, müssen wir leider unsere Zuschauerkapazität auf 100 Zuschauer reduzieren, eine Maskenpflicht in der kompletten Halle (auch am Sitzplatz) und die 2G-Regel einführen  

Schweren Herzens haben wir uns auch dazu entschieden, dass wir am Wochenende keine Gäste Fans zulassen werden. 

Wir bitten um Verständnis und wünsche euch allen ein schönen 3. Advent.

Der Tabellenführer zu Gast in Hofgeismar

Am kommenden Wochenende haben wir die Damen der HSG Zwehren/Kassel zu Gast in der Kreissporthalle. Mit 8:0 Punkten liegt die Favoritenrolle ganz klar bei unseren Widersacherinnen, aber dadurch können wir auch vollkommen unbekümmert aufspielen.

Natürlich kann und darf dieses aber auch nicht als Freibrief gewertet werden! 

Wir müssen aus den Fehlern der letzten beiden Niederlagen lernen und uns wieder komplett auf unser Spiel konzentrieren. Dieses, gepaart mit dem Kampfgeist aus dem Derby gegen die HSG Reinhardswald, einer stabilen Abwehrleistung und einem druckvollen und variablen Angriffsspiel könnte uns die Chance auf weitere zwei Punkte auf der Habenseite bieten.

Also, lasst uns gemeinsam versuchen diese Chance zu nutzen und einen guten Abschluss der Hinrunde zu gestalten. 

Für alle Fans, die wir am Samstag nicht begrüßen.

Die Damenmannschaft wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und vor allem Gesundheit.

Spielbericht WJC SHG

Hofgeismar/Grebenstein gegen JSG Dittershausen/Waldau/Wollrode II vom 04.12.21 

24:20 (13:11)

Im dritten Saisonspiel, welches in Trendelburg stattfand, traf man auf die zweite Mannschaft von Dittershausen. Die Partei gestaltet sich in der ersten 10 Minuten sehr ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzten. Nach 15 Minuten führten dann allerdings die Gäste aus Ditterhausen mit 7:10. Durch drei Treffer von Klara Krull und je einen Toren von Leni Otto, Lorena Thiele und Mia Morell, schaffte es die WJC HOG/Grebenstein bis zur Halbzeit einen Dreitorevorsprung herauszuspielen.

Nach der Pause konnte der Abstand gehalten werden, trotz mehrfacher technischer Fehler auf beiden Seiten gelang es der SHG mit einer guten Torhüterleistung von Ruby Hoffmann und Sina Lange sowie weiteren Treffern der wurfstarken Lorene Thiele (7) und Klara Krull (10) am Ende einen Sieg zu verbuchen.

Insgesamt war die Leistung durchwachsen und lässt noch viel Luft nach oben. Die Mädchen der SHG gehen jetzt als Tabellen zweiter in die Winterpause in der Hoffnung die Rückseite ab Anfang Februar trotz Corona weiterspielen zu können.

Spieler/Torschützen SHG:

Hofmann, Lange (beide Tor), Thiele 7/2, Morell 1, Reuse, Austermühle 1, Krull 10/1, Niemeyer 1, Harms 3, Otto 1

MJB mit Kantersieg gegen HSG Lichtenau/Großalmerode

Bezirksliga Männliche Jugend B Grp 1

HSG Hofgeismar/Grebenstein : HSG Lichtenau/Großalmerode 30:11 (11:5)

Der Nachwuchs der SHG übernahm von Anfang an das Ruder in diesem Spiel und dominierte die Partie nach Belieben. Zwar fehlte in Halbzeit eins noch das Tempo und die spielerische Linie, aber trotzdem führte die Jungs zur Pause mit 11:5. Unser Torwart Jan Patzig war von Anfang an in der Partie und sorgte mit einigen erstklassigen Paraden dafür das der Gegner am Verzweifeln war.

Mit einer sehr guten Abwehrleistung aber wieder mal zu vielen Einzelaktionen im Angriff ging es in die Pause. Trainer Edgar Svank forderte von seinen Schützlingen schnellere Spiel- und Umschaltaktionen. Die Jungs setzten die Kabinen Ansprache in Hälfte 2 um und überrannten die HSG Lichtenau/Großalmerode.

Luis Kepper mit seinen Tempoläufen war nicht zu halten, Jamie Nierle und Johann Göttlicher über die Mitte und vor allem unser Halblinker Linus Henne mit starken 8 Toren schossen die Lichtenauer eins ums andere Mal ab. In der Abwehr wurde weiter gut gearbeitet und es gab kein vorbei kommen an unserm „Zerstörer“ Leon Gerke und unserer Abwehrkante Tom Freisenhausen. Denn Deckel zu machte der Kreisläufer der SHG Jonathan Möckel endgültig mit seinen 3 Toren in der Crunchtime.

Mit diesem Sieg hat die SHG denn Einzug in die BOL erreicht. Glückwunsch Jungs.

Es spielten:  Jan Patzig (Tor), Till Schaffland (1), Tom Freisenhausen (1), Linus Henne (8), Mathis Nolte (1), Johann Göttlicher (2), Erik Fiege, Jamie Nierle (5), Luis Kepper (6), Leon Gerke (2), Jonathan Möckel (3), Louis Sen (1),

R.K.

Spielberichte wJA und wJB

wJA

SHG : HSG Baunatal

12 : 10

21 : 26

Die SHG Spielerinnen gingen sehr nervös in dieses Spiel und konnten erst in der 7. Minute das erste Tor erzielen. Ab der 23. Minute übernahmen sie die Führung und man dachte, die Heimmannschaft hat endlich Zugriff auf das Spiel bekommen. In der zweiten Halbzeit konnte die SHG bis zur 43. Minute noch die Führung halten, gab diese dann aber aufgrund vieler technischer Fehler im Angriff ab. Beim Stand von 20 zu 21 in der 54. Minute, als noch alles möglich war, kassierte die Heimmannschaft 3 Tore in Folge ohne selbst zum Torerfolg zu kommen. Dieser Rückstand konnte bis zum Ende des Spiels nicht mehr aufgeholt werden. Leider haben die SHG-Mädels nur phasenweise in ihr Spiel gefunden, was schlussendlich für einen Sieg nicht gereicht hat.

Es spielten für die SHG: Mijah Möller, Enna Henze (beide Tor), Emma Höhn (2), Melina Thiele (11/3), Inga Gumpmann, Sina Bötte (5), Paula Volkmer, Anna Blankenberg (2), Marie Jünger, Jasmin Hofmann, Zoe Seibert, Lara Märten (1), Julia Fließ

wJB

HSG Baunatal II : SHG

7 : 19

11 : 42

Das Ergebnis zeigt, dass die SHG in diesem Spiel einfach überlegen und zu keiner Zeit der Sieg gefährdet war. So konnten aber auch die Kräfte etwas geschont werden, da der Großteil der Mannschaft bereits am Vortag in der A-Jugend mitgespielt hat. Bedauerlich ist nur, dass sich Melina Thiele in dem Spiel verletzt hat und für die nächste Zeit erstmal ausfällt.

Es spielten für die SHG: Merle Reiter, Enna Henze (beide Tor), Emma Höhn (12), Henriette Emmerich, Melina Thiele (7), Jule Graß, Sina Bötte (10), Paula Volkmer (2), Marie Jünger (1), Zoe Siebert (4), Julia Fließ (6)

C-Jugend wird eigenen Ansprüchen gerecht!

MJC SHG Hofgeismar/ Grebenstein besteht auch gegen JSG Staufenberg/Heiligenrode 23:19 (13:7)

Zum zweiten Spiel in der Bezirksliga traf die SHG Hofgeismar/ Grebenstein auf die JSG Staufenberg/ Heiligenrode. Coronarkonform war seitens der SHG für Einhaltung aller Hygieneregeln gesorgt, so dass sich die Teams auf das eigene Tun konzentrieren durften. 

Um es vorwegzunehmen: Die SHG dominierte bis auf eine achtminütige Schwächephase in Halbzeit zwei komplett das Spielgeschehen. Ein gegenüber den letzten Partien verbessertes Stellungsspiel in der Abwehr um Mika Krüger im Zentrum und ein wesentlich gefälligerer Ballfluss im Angriff in der Achse Fiege-Holzhütter-Strauß-Rudolph-Bebendorf ließen die Vorstellung der Gastgeber deutlich angenehmer erscheinen und mehr nach dem Handball aussehen, auf den die Mannschaft Woche für Woche im Training hinarbeitet. Die Gastmannschaft hatte aufgrund der gut organisierten Defensive große Mühe, in die Gefahrenzone vor dem gut behüteten Tor von Joost Reiter hineinzugelangen. Die SHG setzte sich im Gegensatz dazu sehr gut durch und konnte schnell mit einer 7:2-Führung davon ziehen (Minute 9). Erst ab der 20. Spielminute kamen die Gäste besser ins Spiel und profitierten auch von den bis dahin schon acht (!) leichtfertig vergebenen Fehlwürfen der SHG aus bester Position. Trotzdem reichte die Leistung aus Sicht der Heimmannschaft zum Pausenstand von 13:7.

Bis zum 35. Minute konnte die SHG die Gäste auf sechs Tore Abstand halten. Doch dann kam es zu einem kleinen Bruch im Spiel der SHG mit ärgerlichen Ballverlusten, leichtfertigen Fehlwürfen und schlechten Eins-Eins-Entscheidungen und die jetzt besser agierende JSG sorgte mit zweiter Luft noch einmal für Spannung. Herausstechend waren bei der JSG neben dem sehr guten Torhüter Luis Krex, der trotz seiner enormen Größe einige Bälle geschickt aus den unteren Ecken fischte, auch der im Rückraum permanent für Unruhe sorgende Oskar Bohne, der mit insgesamt neun Treffern bester JSG-Schütze war.

Nachdem sich die JSG auf vier Tore herangearbeitet hatte, gönnte sich die SHG ein Team-Timeout und sammelte noch einmal alle Kräfte, um das Spiel nicht mehr unnötig aus den Händen zu geben. Letztlich konnte die SHG trotz zusammengenommen achtzehn Fehlwürfen die Partie verdient nach Hause holen. Nicht zuletzt waren die neun Paraden aus freien Wurfpositionen inklusive eines gehaltenen Siebenmeters vom verlässlichen SHG-Torhüter wieder ein wichtiger Pfeiler des Erfolgs.

Vom oberen Tabellenende grüßend wollen die SHG-Jugendlichen nun noch mehr Konstanz in Ihre Aktionen bringen und sich weiter steigern!

Es spielten: Joost Reiter (Tor), Luis Holzhütter und Erik Fiege (je 6 Tore), Josef Strauß (4), Mika Krüger (3), Timothy Bebendorf und Sean von Juterczenka (je 2), Benjamin Möckel (mJD), Kjell Rudolph und Arda Yildiz. Ilian Kandlin, Fynn Becker und Jan Filip Toparkus fehlten krankheitsbedingt.

Spielbericht von Carsten Horey

SHG und Jörgs Sportladen verstärken die Zusammenarbeit

Bereits zu Weihnachten 2020 haben wir in Zusammenarbeit mit Jörgs Sportladen unser SHG Sondershirt aufgelegt. Ab dieser Serie kann nun auch die neue SHG Kollektion über das Grebensteiner Sporthaus bezogen werden. Das angebotene Outfit gibt allen Aktiven, Passiven, Freundinnen und Freunden der SHG die Möglichkeit, die SHG einheitlich zu repräsentieren.

Diese Zusammenarbeit wird nun auch im Sponsoring verstärkt. Wir freuen uns, Hannes Drube und sein Team als Werbepartner der SHG begrüßen zu können.

Jörgs Sportladen erreicht ihr über den Online Shop www.joergs-sportladen.de oder in einer der beiden Filialen in Grebenstein und Homberg.

Hannes Drube überreicht die neue Bandenwerbung an die Vorstandsmitglieder der SHG und des Handball-Fördervereins Benny Krahl und Jörg Klosse

MJB der SHG unterliegt Tabellenführer HSG Zwehren

HSG Zwehren/Kassel- HSG Hofgeismar/Grebenstein 40:33 (20:17)

Am Sonntag 28.11.21 fuhren die SHG Jungs zum Spitzenspiel nach Kassel-Oberzwehren.

Die Jungs der SHG traten mit voller Kapelle an und konnten das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen gestalten. Obwohl die Zwehrener Jungs immer eine Spur agiler und gedankenschneller unterwegs waren. Ein ums andere mal wurden wir von ihrer schnellen Mitte und ihren Tempoläufen überrascht. Am Rückzugsverhalten müssen die SHG er in der nächsten Zeit intensiv dran arbeiten. Zur Halbzeit führte die HSG Zwehren mit 20:17. 

Die zweite Hälfte war ein Spiegelbild der Ersten, unsere Jungs verstrickten sich in zu viele Einzelaktionen und konnten den schnellen Spiel der Zwehrener nicht ganz folgen. Trotzdem kämpfte jeder bis zum Schluss und durch eine hervorragende Torhüter Leistung in Durchgang zwei durch Jan Patzig blieben die SHG ´er in Reichweite. Auch wenn das Ergebnis von 40:33 das Spiel nicht ganz wiederspiegelt war es ein Fight auf Augenhöhe. Kleinigkeiten entschieden das Spiel zu Gunsten der HSG Zwehren. Herausheben aus dieser tollen Mannschaftsleistung konnte man diesmal wieder die starke Rechte Seite mit unseren 2 Linkshänder Mathis Nolte( 6 Tore) und Luis Kepper (12Tore) sowie unseren Mittelmann Jamie Nierle der ein ganz starkes Spiel und 6 Tore machte.

Es spielten:  Jan Patzig (Tor), Till Schaffland, Tom Freisenhausen, Nico Losert (1), Linus Henne (1), Mathis Nolte (6), Johann Göttlicher (3), Erik Fiege, Jamie Nierle (6), Luis Kepper (12), Leon Gerke (3), Jonathan Möckel (1), Louis Sen ,

Steckbrief Schiedsrichter – Eric Schubert

Name? – Eric Schubert

Seit wann pfeifst du schon? – seit 2015 

Warum bist du Schiedsrichter geworden? – Die Motivation lag vorerst darin, das Spiel aus der Perspektive des Schiedsrichters kennen zu lernen.  Ich sehe viele Szenen und Entscheidungen im Spiel jetzt aus einem ganz anderen Blickwinkel. Mittlerweile würde ich sagen es ist ein Teil meines Hobbys, welches mich persönlich über die Jahre geformt hat.

Welche Spielklasse pfeifst du? – Zusammen mit meinem Gespannspartner Leon Schulz pfeife ich im HHV -Landesliga – Leistungskader, mit dem Bestreben in höhere Spielklassen aufzusteigen.

Was war dein Highlight als Schiedsrichter? – Auf das ganz große Highlight warte ich tatsächlich noch. Ein gutes Feedback nach einem gepfiffenen Spiel, ist aber auch jedes Mal ein Highlight. Ich hoffe das Highlight lässt nicht all so lang auf sich Warten!

Hast du ein Vorbild? – Ein Vorbild was das Pfeifen betrifft habe ich nicht. Grundsätzlich mache ich meine eigenen Erfahrungen und werde noch viele machen. Jedoch tausche ich gerne meine Erfahrungen mit Spielern und anderen Schiedsrichtern aus und greife gerne auf Erfahrungen von anderen Gespannen zurück. 

Was denkst du, kann man gegen den Schiedsrichtermangel machen? – Leider eine extrem schwere Frage. Dass wenige das Amt des Schiedsrichters übernehmen möchten, denke ich, liegt an dem fehlenden Stellenwert. Die Beleidigungen die von der Tribüne kommen sind von Spielern, Trainern, Betreuern, Schiedsrichterkollegen, aber vor allem von Fans, welche aus fehlendem Respekt dem Amt gegenüber resultiert. Dies macht es extrem schwer Jugendliche dazu zu begeistern, das Amt des Schiedsrichters zu übernehmen. Zudem ist es, durch den Schiedsrichtermangel, extrem Zeitaufwendig geworden. Aber das Schiedsrichteramt sollte in meinen Augen von den Vereinen, Bezirken und Verbänden noch mehr gefördert werden. Es sollte viel mehr Werbung dafür generiert werden. Als Schiedsrichter entwickelt man sich persönlich weiter, sammelt viel Erfahrung, lernt viele Menschen kennen. Auch Ihr als Eltern und Großeltern, Tante, Onkel, Cousin, Cousine oder auch als Geschwister könnt das Amt als Schiedsrichter unterstützen. Und nun eine Frage an die Eltern: Könnt Ihr euch vorstellen das Ihre Tochter oder Ihr Sohn in dem besten Hobby auch eine Spielleitung als Schiedsrichter übernimmt?

Spielbericht wJB – JSG Dittersh./Waldau/Wollrode : SHG

Klarer Sieg für die SHG

3 : 13 – 12 : 26

Zum ersten Auswärtsspiel in der laufenden Saison könnte die SHG nur mit 9 Spielerinnen antreten. Daher war man auf Seiten der SHG sehr verunsichert, ob das allein personell gegen die bisher stark aufspielende Mannschaft aus Dittershausen/Waldau/Wollrode ausreicht. Die SHG kam nur sehr langsam ins Spiel und hatte nach knapp 14. Minuten Spielzeit erst 5 Tore erzielt. Jedoch lief es bei der Heimmannschaft noch schleppender, sodass diese bis dato erst einen Treffer verzeichnen konnten. Im Laufe der ersten Halbzeit gewann das Spiel der SHG, gestützt auf eine starke Abwehrleistung, an Sicherheit und man konnte sich bis zur Pause bereits mit 10 Toren Vorsprung auf 3 zu 13 absetzen. Die zweite Halbzeit stand ebenfalls ganz im Zeichen der SHG. Auch wenn sich jetzt aufgrund der hohen Führung die ein oder andere Nachlässigkeit in der Abwehr einschlich, brachte die SHG diesen Sieg souverän nach Hause.

Es spielten für die SHG: Merle Reiter, Enna Henze (beide Tor), Emma Höhn (5), Melina Thiele (9/1), Sina Bötte (4), Paula Volkmer (1), Marie Jünger (1), Zoe Seibert, Julia Fließ (6)