Beiträge des Autors

Ein Sieg und eine knappe Niederlage im Derby

Die Zweite der SHG Hofgeismar/ Grebenstein empfing am 06. November in Hofgeismar den SVH Kassel 2. Durch eine konzentrierte Abwehleistung und einigen gut ausgespielten Angriffen in der ersten Halbzeit ging die SHG mit  einem Tor Vorsprung in die Pause. Welche Bereiche taktisch besser gelöst werden sollten, wurde der Mannschaft in einer klaren Halbzeitansprache deutlich gemacht. So konnte man aus einer noch stabileren Abwehr und einem hochkonzentrierten Angriff mit guten Maßnahmen den Endstand von 27:21 (11:10) erzielen.

Es siegten für SHG: Dustin Henze (Tor), Michael Brandt (Tor), Maic Erger (6), Till Seuthe (6), Eric Schubert (5), Maximilan Kurth (3), Felix Pötter (2), Thomas Melzer (2), Fabian Koch (1), Luca Sahl (1), Michael Hüther (1), August Erdmann, Henrik Schröder, Julian Schwarz

Zwei Wochen später empfing in Grebenstein die Zweite der SHG, die HSG Wesertal 2 zum Derby. In einem engen und spannenden Spiel konnte sich keine Mannschaft so richtig durchsetzen. Zwar zog die HSG aus Wesertal nach 16 Minuten auf 5:9 davon, aber nach einer Auszeit der SHG kämpfte man sich durch gute Torhüterparaden schnell wieder zu einem 8:9 herran. Zur Halbzeit stand es 11:13 für die Gäste. Nach 7 Minuten in der zweiten Halbzeit zog die SHG zum 14:14 wieder gleich. In der 49. Spielminute gelang der SHG 2 die Führung des Spiels. Doch der Stand 18:17 sollte auch die letzte Führun der SHG sein, denn darauf folgten zu viele technische Fehler und schwache Abschlüsse, sodass der Gast mit einen 4:0 Lauf in der 55 Min mit 18:21 führte. Trotz endlosem Kampf bis zur letzen Minute, verlor die SHG 2 kanpp mit 21:22 das Derby gegen HSG Wesertal 2.

Es spielten für die SHG: Dustin Henze (Tor), Michael Brandt (Tor), Eric Schubert (9), Jonas Schaffland (4), Maximilan Kurth (1), Felix Pötter (1), Maic Erger (1), Fabian Koch (1), Luca Sahl (1), Michael Hüther (1), Sascha Schwarz (1), Henrik Schröder (1), August Erdmann, Julian Schwarz

Steckbrief Schiedsrichter – Simon Adam

Name?

Simon Adam

Seit wann pfeifst du schon?

2012

Warum bist du Schiedsrichter geworden? 

Aus meinem allgemeinen Interesse am Handballsport und um mal den Perspektivwechsel zum eigenen Spielerdasein zu erleben.

Welche Spielklasse pfeifst du?

DHB 3. Liga

Was war dein Highlight als Schiedsrichter?

Mein absolutes Highlight war, dass ich zusammen mit meinem Bruder im Sommer 2021 ein Testspiel der MT Melsungen gegen Leipzig pfeifen durfte. Ich war schon häufiger davor in der Rothenbach-Halle, allerdings immer nur als Zuschauer. Auf einmal parkt man auf dem Parkplatz neben den Spielern, nutzt die Schiedsrichterkabine wie die Kollegen aus der 1. Liga und steht neben den Spielern auf der Platte. Da kam ich aus dem Grinsen gar nicht mehr raus.

Hast du ein Vorbild?

Auf jeden Fall. Dabei richte ich meinen Blick ganz nach oben. Das Gespann Schulze/Tönnies habe ich dabei im Auge. Es wäre ein Traum, einmal auf dem Niveau zu sein wie die beiden.

Was denkst du, kann man gegen den Schiedsrichtermangel machen? 

Ich bin der Meinung, dass viel mehr über den Job informiert werden muss. Gleichzeitig sollte sich der Umgang gerade mit jüngeren Kolleginnen und Kollegen ändern. Hier wäre ein kollegialeres Miteinander gerade nach Abpfiff wünschenswert. Oftmals fehlt hier von Seiten der MVs die Professionalität, sich nach dem Spiel differenziert mit allen Akteuren zu unterhalten. 

Zum Schluss verdient gewonnen

SHG Hofgeismar /Grebenstein : TSG Wilhelmshöhe

11 : 8 – 27 : 24

Das erste Saisonspiel der weiblichen Jugend A der SHG begann mit einem Schock. Schon beim Aufwärmen verletzte sich Torhüterin Mijah Möller am Fuß und fiel noch vor Spielbeginn verletzungsbedingt aus. Zum Glück hat die A-Jugend diese Saison auf mehreren Positionen Unterstützung aus der B-Jugend und konnte so auf Torhüterin Enna Henze zurückgreifen. Diese musste nun anders als geplant ab Spielbeginn zwischen den Pfosten stehen und entwickelte sich während des Spiels zu einem starken Rückhalt für die SHG.

War die erste Halbzeit noch von den Abwehr Reihen geprägt, es stand zur Halbzeit nur 11:8, entwickelte sich in der zweiten Hälfte ein offenes Spiel mit viel Tempo und schönen Toren. Die SHG kam besser aus der Kabine und konnte sich bis zur 45. Minute auf 21:11 absetzen. Allerdings war dies noch nicht die Entscheidung. Denn wer die Mannschaft der TSG Wilhelmshöhe kennt, weiß, dass diese niemals aufgibt und bis zum Schluss kämpft. So kamen die Gäste über Tempogegenstöße, obwohl sie nur mit 9 Spielerinnen angereist waren, bis zur 54. Minute wieder auf zwei Tore an die SHG heran. Die Mädels der SHG fingen sich nach dieser ca. 10- minütigen  Schwächephase aber wieder und brachten zum Schluß den verdienten Sieg nach Hause.

Es spielten für die SHG: Enna Henze (Tor), Emma Höhn (3), Melina Thiele (8/3), Inga Gumpmann, Sina Bötte (5), Paula Volkmer (2), Anna Blankenberg (5), Marie Jünger, Jasmin Hofmann (3), Zoe Siebert, Lara Märten, Julia Fließ (1)

SHG I weiterhin punktlos

Nach dem desolaten Auftritt vor heimischem Publikum gegen die Vereinigten aus Fuldatal und Wolfsanger galt es nun sämtliche Kräfte gegen die TSG Dittershausen zu mobilisieren.

Die Anfangsphase war geprägt von diversen technischen Fehlern und Fehlwürfen auf beiden Seiten. So kam es in der 15. Minute gerade einmal zu einem Zwischenstand von 7:5. Aus einer deutlich stabileren Abwehr gepaart mit einer guten Torhüterleistung von Till Erdmann, gelang es der SHG Dittershausen auf Augenhöhe gegenüberzutreten. Ganz anders hingegen präsentierte sich der Angriff der SHG. Übersät mit technischen Fehlern, zu geringem Ballfluss und zum Teil überhasteten Abschlüssen gelang es Ditterhausen immer wieder über eine konsequent gespielte erste und zweite Welle zu einfachen Toren zu gelangen. Dementsprechend resultierte ein Halbzeitstand von 13:8.

Auch die zweite Hälfte sollte zunächst keine Besserung der Angriffsleistung bereithalten. Die Mannschaft schaffte es nicht die Anstrengungen der über weite Strecken stabil stehende 6:0 Deckung und die gute Torhüterleistung durch Torerfolge zu honorieren. Mitte der zweiten Halbzeit zeigte die SHG, dass dennoch eine Wendung möglich gewesen wäre. Beim Stand von 16:9 schafften es die Vereinigten das Ergebnis auf ein 17:13 zu korrigieren.

Die einsetzende Nervosität der Heimmannschaft wurde dann allerdings nicht weiter genutzt. So verfiel die SHG wieder in das alte Muster, bei dem diverse technische Fehler und nicht genutzte Torchancen zu einem Endstand von 24:15 führten.

Insgesamt zeigten sich vor allem im Bereich der Deckung klare Steigerungen zu den vorherigen Spielen. An der Angriffsleistung muss weiterhin mit allen Mitteln gearbeitet werden. 

SHG – HSG Wesertal II 20:31 (12:19)

Damen I – Bezirksoberliga 

Am dritten Spieltag bestritten die Damen der SHG ihr zweites Heimspiel der Saison und traten zuhause gegen die HSG Wesertal II an. Bereits vor dem Spiel stand fest, dass hier zwei Punkte möglich wären und wir damit unseren zweiten Tabellenplatz sichern könnten. 

In den ersten Minuten des Spiels merkte die SHG, dass sie das Spiel nur mit Konzentration und Tempo gewinnen können. Dies setzten sie die ersten 15 Minuten gut um, im Angriff erzielten sie Tore, die Abwehr stand und Mijah Möller hielt die Bälle die sie halten konnte. Nach den gut gespielten 15 Minuten verlor die SHG ihre Leichtigkeit im Angriff und in der Abwehr. Hektik und Unkonzentriertheit führten zu einer Reihe technischen Fehlern und Fehlwürfen, die es den Wesertalerinnen ermöglichten an der SHG vorbeizuziehen. Mit einem 12:19 ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte des Spiels ging es schleppend weiter, im Angriff verloren die Gastgeberinnen  die Bälle und in der Abwehr wurde nicht richtig zugepackt. Dadurch konnten sich die Damen aus Wesertal weiter absetzen und so stand es nach 40 Minuten 15:27. 

Zum Ende des Spiels wurde die SHG im Angriff wieder mit Toren belohnt und auch die Abwehr packte mehr zu, doch dies kam leider zu spät und so gewann die HSG Wesertal II verdient mit 20:31. 

Chancenlos im Spiel gegen schnelle Fuldataler

SHG-Hofgeismar/Grebenstein- HSG Fuldatal Wolfsanger

Nach ca. 1,5 Jahren durfte die SHG wieder einmal in der heimischen Kreissporthalle inHofgeismar gegen die HSG Fuldatal/)Wolfsanger antreten.

Motiviert gingen die Spieler der SHG in die Patie, jedoch konnte man den schnellenFuldatalem nur bis zum 3:2 in der fünften Spielminute Paroli bieten. Anschließend glitt der SHG das Spiel komplett aus der Hand und durch haufenweise technische Fehler konnten die Fuldataler immer wieder ihre Stärke ausnutzen und ein umsandere mal leichte Tore über Tempogegenstöße erzielen.

Zur Halbzeit musste man ein vorentscheidendes Ergebnis von 12:22 hinnehmen. In Halbzeit Zwei besserte sich das Bild keineswegs. Das Spiel verlief ähnlich wie in der ersten Halbzeit. Technische Fehler und Fehlwürfe brachen der SHG von Anfang an das Genick. Lediglich der Rückraumlinke der SHG – Luca Pforr konnte eine akzeptable Leistung auf die Platte bringen.

Verdient verlor die SHG mit 19 Toren 23:42.Da kann man nur nach vorne schauen und sich in den nachsten Spielen die ersten Punkteerkampfen.

Tim Schneider (6), Luca Pforr (5/1), Felix Köster (3), Julius Schildknecht (2), ChristopherGerhold (3), Jan Köbke (2), Joshua Meier (2)

Vorbericht HSG Wesertal II

Weitere zwei Punkte?

Nach dem gelungenen Saisonauftakt können wir garantiert mit breiter Brust in das Spiel gegen die Damen der HSG Wesertal II gehen, aber wir dürfen garantiert nicht den Fehler machen unseren Gegner zu unterschätzen.

Bisher zeichnete unseren Gegner eine agile Abwehr und einen schnelles Umschaltspiel aus. Gerade dieses schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff gilt es am kommenden Samstag zu unterbinden!

Wenn wir es schaffen, unseren Kampfgeist und unser flexibles Spiel in Abwehr und Angriff der ersten beiden Spiele wieder auf die berühmte „Platte“ zu bringen, werden wir garantiert ein interessantes Handballspiel bieten.

Natürlich möchten wir unser Ziel, weitere zwei Punkte auf der Habenseite, gerne wieder mit unseren Zuschauern gemeinsam verfolgen und hoffen wieder auf eine zahlreiche Unterstützung.

Also, bis Samstag!

wJB – Ersten Test bestanden

SHG Hofgeismar/Grebenstein : TSG Wilhelmshöhe II

17 : 1030 : 20

In das erste Saisonspiel der neu formierten weiblichen B-Jungend starteten die SHG-Mädels sehr nervös. Man sah schnell, dass die Absprachen in der Abwehr und die Laufwege im Angriff noch nicht gut abgestimmt sind. So fielen die meisten Toren für die SHG über Einzelaktionen und die Abwehr kassierte einfach zu viele Gegentore. Die sehr gut aufgelegten Torhüterinnen Enna Henze und Merle Reiter sorgten mit allein 3 gehaltenen Strafstößen und vielen Paraden bei freien Würfen der Gäste dafür, dass das Spiel nie eng wurde. Erfreulich war, dass sich viele SHG-Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten und die altersbedingten Übergange aus der C-Jugend ihr erstes Spiel in der B-Jugend mit Bravour gemeistert haben. Für die weiteren Spiele gilt es nun, das Zusammenspiel in Abwehr und Angriff zu verbessern, um in dieser Saison im vorderen Bereich der Tabelle mitspielen zu können.

Vielen Dank auch an Lorena Thiele aus der C-Jugend, die die SHG aufgrund der dünnen Personaldecke in der B-Jugend unterstützt hat.

Es spielten für die SHG: Enna Henze, Merle Reiter (beide Tor), Emma Höhn (3), Melina Thiele (10), Jule Lea Graß, Sina Bötte (4), Paula Volkmer (3), Marie Jünger, Zoe Siebert (3), Lorena Thiele, Julia Fließ (7)

Spielbericht WJC SHG Hofgeismar/Grebenstein gegen TV Külte vom 13.11.21

Endlich nach zwanzig Monaten Pause kam es zum ersten Saisonspiel in der Kreissporthalle in Hofgeismar. In der Mannschaft herrschte eine gewisse Nervosität, dies zeigte sich auch in der Anfangsphase, bis zum Stand von 6:10 hatte die Abwehr deutliche Probleme sich zu ordnen. In dieser Phase zeigte die Außenspielerin Harms mit drei Toren in kurzer Abfolge das die Coronapause ihr nichts geschadet hatte. Bis zur Halbzeit schaffte die Mannschaft den Ausgleich zu erzielen.  

Nach der Pause konnte das Spiel offener gestaltet werden, sowohl die Abwehr mit dem Mittelpunkt um Klara Krull als auch die Torhüterleistung war stabiler.

In der 46. Spielminute konnte Lorena Thiele dann zu einem Dreitorevorsprung ausbauen. Langsam merkte man das in der mit nur neuen Spielerinnen besetzten Mannschaft die Kräften nachließen. Sowohl die Torhüterin Sina Lange und schließlich auch Stine Harms sorgten für den verdienten Sieg.

Spieler/Torschützen SHG:

Hofmann, Lange (beide Tor), Thiele 5/1, Morell 1, Reuse, Austermühle 4, Krull 5/1, Niemeyer, Harms 7

Spieler/Torschützen Külte:

Wagner 4, Cerqueira 1, Wiesemann, A. Lefringhausen 3, Kocks 2, Funke 1, I. Lefringshausen 7, Schnare 1, Böttrich 1

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Zu der am Montag (15.11.2021) stattfindenden Jahreshauptversammlung der Abteilung Handball des Tuspo Grebenstein laden wir hiermit alle Mitglieder ein (Gäste sind herzlich willkommen!). Die Versammlung beginnt um 19:30 Uhr im „Clubhaus Sauertalstadion“ inGrebenstein.

Die Tagesordnung der Versammlung ist nachstehend abgedruckt, Anträge der Mitglieder zu dieser Jahreshauptversammlung sind gemäß § 8/1 unserer Satzung spätestens 8 Tage vor der Versammlung dem Vorstand schriftlich und begründet vorzulegen!

Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Bericht der Vorsitzenden
  3. Bericht des Kassierers
  4. Bericht des Jugendwarts
  5. Berichte der Mannschaften
  6. AussprachezudenBerichten
  7. Antrag auf Entlastung des Vorstandes
  8. Wahl des Vorstandes
  9. Anträge
  10. Verschiedenes

Die Abteilung Handball bittet um zahlreiche Teilnahme. Mit sportlichen Grüßen

gez. Benjamin Krahl