Schlagwort: Hofgeismar

Spielbericht Herren III: TSV Korbach II  – SHG III  28:22 (16:14)

Das erste Saisonspiel im Jahr 2024 führte uns nach Korbach zum aktuellen 3. der Bezirksliga B. 

Schon beim Warmmachen sah man das der Gastgeber mit 3 Spielern aus der ersten Mannschaft auf der Platte stand, dennoch wollte man sich davon nicht einschüchtern lassen. Dennoch starte man mit einem Aufwärmen was extrem lustlos wirkte. 

In den ersten 30 Minuten zeigte die SHG 3 eine vielversprechende Leistung und konnte im Angriff immer wieder durch Spielzüge und Einzelaktion zum Torerfolg kommen. Auch in der Abwehr stand man ganz okay und hatte dort schon schlechtere Leistungen gezeigt. Aufgrund der Hallenbauweise ist es jedoch für unseren Torhüter nicht einfach gewesen da er durchweg geblendet wurde. So präsentierte sich die SHG durchaus annehmbar und ging mit einem Rückstand von 2 Toren in die Halbzeit.

Leider verschlief man wie so oft den Anfang der zweiten Halbzeit komplett und zeigt weder in der Abwehr noch im Angriff eine Gegenwehr. Der TSV Korbach war in dieser Phase sehr konsequent und legte einen 5:0 Lauf hin. Sodass es in der 45. Spielminute bereits 23:17 stand. Das Team konnte sich leider nicht rechtzeitig wieder sammeln, und die verloren 15 Minuten erwiesen sich als entscheidend für den Ausgang des Spiels.

In den kommenden Wochen stehen noch zwei Entscheidende Spiel gegen die Spielgemeinschaften Calden/Ahnatal und  Hoof/Sand/Wolfhagen auf den Plan.                       Es heißt noch mal alles in die Waagschale werfen um einen möglichen Abstieg zu entfliehen.

Es spielten: M.Rothenburg, R.Nierle (Tor) , M.Fingerhut 1 , J.Gundermann , L.Henrichvark,    T.Schütz 3 , R.Sinning 1, Y.Heib 2, T.Schröder 5, J.Möckel 8, S.Hellmuth, J.Hofacker 2

Spielbericht Herren I – Souveräner Sieg zum Rückrundenstart SHG vs. TGW 44:22

Nach dem Jahreswechsel und einem erfolgreichen Trainingslager Anfang Januar stand für uns heute das erste Spiel der Rückrunde gegen den Tabellenvorletzten TG Wehleiden an. Der Anfang des Spiels gestaltete sich, bis zum Spielstand von 7:5, ausgeglichen. Danach konnten wir durch Tempogegenstöße und ein schnelles Spiel nach vorne erfolgreich sein und uns bis zur 15. Spielminute eine 8-Tore-Führung herausarbeiten. Durch eine gute Deckungsarbeit mit gut aufgelegtem Torhüter konnten wir bis zur Halbzeit den Vorsprung auf 25:9 erhöhen. Nach dem Seitenwechsel wurde weiter mit viel Tempo, aber phasenweise ein wenig hektisch agiert. Die Führung konnte trotzdem über 36:17 in der 51. Spielminute auf das Endergebnis von 44:22 ausgebaut werden. Alle Spieler konnten Einsatzminuten erhalten und Selbstvertrauen für die kommenden Spiele sammeln. Besonders erfreulich ist die Rückkehr nach Verletzung unserer Nummer 18 – Eike Hickl. Wir bedanken uns für die großartige Unterstützung in der Halle und freuen uns auf die nächste Aufgabe gegen Fuldatal.  

Spielbericht wJC – JSG Trendelburg gewann 34:21 gegen Ahnatal/Calden

Erst einmal Vorab auf besonderen Wunsch einiger Spielerinnen fand das Spiel nicht in Trendelburg, sondern in der Kreissporthalle in Hofgeismar statt.

Nach 6 Wochen Pause und nur 2 Trainingseinheiten standen uns Trainern einige Fragen im Raum. Wie kommt die Mannschaft nach so einer langen Pause wieder in Schwung. Sind immer noch Gedanken an die Niederlage beim Tabellenführer im Kopf der Spielerinnen? Wir können die Fragen alle mit Nein beantworten. Ahnatal/Calden erzielte zwar das erste Tor dies sollte aber auch die einzige Führung im gesamten Spiel bleiben. Mit unserer offensiven Verteidigung hatte der Gegner in der anfangsfase so seine Probleme. Bis zur 17. Minute erspielten wir uns eine 13:8 Führung. Danach ließ die Konzentration im gesamten Spiel nach. Innerhalb von 4 Minuten stand es plötzlich (21) 14:13 Auszeit! Danach standen wir in der Abwehr etwas defensiver und Kompakter, Im Angriff lief es auch besser. 17:13 Halbzeit.

In der 2. Halbzeit möchte man fast sagen, spielte sich die Mannschaft sich in einen waren Rausch. Es war anzusehen das sie richtig Bock hatten auf Handball, nach so langer Pause. Nach 32 Minuten stand es 25:15 Auch in den letzten 8 Minuten ging es immer weiter Endstand 34:21 

Mit diesem guten Start in das neue Jahr sind wir gut gerüstet für die kommenden Aufgaben. Leider ist das nächste Spiel erst am 25. Februar.Es spielten: Laura Blesing (6), Emilia Blesing (7), Marie Bötte(6),Mila Patermann(1),Mia Lange (5),Flora Altmann(1),Milena Greiner(8),Jana Beckert, Pia Grohmann, Nieke Dettmar 

Spielbericht wJA – Sieg trotz schlechter Trefferquote

HSG V. Vogelsberg : SHG 23 : 28 (12 : 14)

Am Samstag mussten die SHG-Mädels zu ihrem ersten Spiel im neuen Jahr und zugleich auch letzten Auswärtsspiel der laufenden Saison den weiten Weg nach Lauterbach antreten. Kurzfristig war es uns noch möglich, auch durch einen Zuschuss vom Verein, den Kleinbus vom TSV Langenthal für diese Auswärtsfahrt zu mieten, so dass bei den schlechten Wetterbedingungen nur noch ein weiteres Auto
benötigt wurde. Obwohl es eine lange Anfahrt war, kamen die Mädels durch die gemeinsame Busfahrt in bester Stimmung in Lauterbach an. Vielen Dank auch nochmal an Thorsten Henze für den sicheren Transport unserer Mädels.


Nun galt es, im ersten Spiel nach einer zweimonatigen Spielpause gegen den Tabellenletzten Vogelsberg einen guten Start zu erwischen und auf Anhieb in unser Spiel zu finden. Leider gelang dies Vorhaben nur teilweise. In der 11. Spielminute beim Stand von 3 zu 7 für die SHG schienen die Kraftverhältnisse noch eindeutig. Dieses Bild drehte sich aber bis zur 26. Spielminute in eine 12 zu 11-Führung für die Heimsieben, auch aufgrund der schlechten Chancenauswertung der SHG und die
offensivere Deckungsformation der Heimmannschaft. Bis zum Halbzeitpfiff konnte durch zweimal Melina Thiele und einmal Marie Jünger noch ein zwei-Tore-Vorsprung rausgespielt werden.


Nach dem Wiederanpfiff drehte die SHG auf und machte durch einen 4-Tore-Lauf zum 12 zu 18 klar, dass sie die Heimreise auf jeden Fall nur mit zwei Punkten im Gepäck antreten wollen. Leider kam es Mitte der 2. Halbzeit nach einer Verletzung von Mia Stein zu einem Bruch im Spiel der SHG. Zum einen, weil die Mädels mit den Gedanken bei Mia waren, die sich nach dem letzten Auswärtsspiel in Reichensachsen jetzt schon wieder eine Gesichtsverletzung zugezogen hat, und zum anderen, weil jetzt nur noch eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand. In der 49. Spielminute konnte die Heimsieben somit wieder auf 20 zu 22 verkürzen und witterte ihre Chance, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. Die Spielerinnen der SHG ließen sich von der aufkommenden Hektik im Spiel sowie in der Halle aber nicht anstecken, vertrauten auf ihre Stärken und stellten durch zweimal Zoe Siebert und einmal Melina Thiele den bis zum Spielende bestehenden 5-Tore-Vorsprung ein.


Auch waren die beiden Torhüterinnen Enna Henze und Merle Reiter wieder ein großer Rückhalt für die SHG-Mädels, da diese durch ihre Paraden in den schlechten Phasen des SHG-Spiels den Spielstand festhielten und somit der Mannschaft das nötige Selbstvertrauen für ihre Angriffe gaben.


Es spielten für die SHG: Enna Henze, Merle Reiter (beide Tor), Emma Höhn (4), Melina Thiele (8/2), Viviana Gomer, Sina Bötte (9), Paula Volkmer (1), Marie Jünger (1), Zoe Siebert (4), Mia Stein (1)

WJB – nächster Sieg im neuen Jahr! gegen TSG Wilhelmshöhe II (a.K.) 22:20 (11:9)

Zum ersten Spiel im neuen Jahr fuhren wir am frühen Samstagmorgen 11.00 Uhr nach Kassel Wilhelmshöhe. Die Oberliga-Reserve der TSG Wilhelmshöhe zog alle Register und stellte uns einen 14-Mann Kader mit vier Spielerinnen der ersten Mannschaft gegenüber.

Doch wir hielten das Spiel offen, die ersten Minuten war ein offener Schlagabtausch, über 4:4 und 9:9 in der 23. Minute konnten die Gastgeber immer wieder den Ausgleich schaffen. Einzig die Leistung der stark aufgelegten Torhüterin Sina Lange konnte uns im Spiel halten, vergebene Chancen und technische Fehler traten immer wieder auf. Durch zwei schnelle Tore der guten Linksaußenspielerin Luise Gründl gingen wir mit einer zwei Tore Führung in die Halbzeitpause.

Eine deutliche Ansprache durch den Trainer Dirk Austermühle in der Pause mit Hinweisen zur Abwehrleistung und Abschlussschwäche sollte die Wende bringen.

Leider fruchtete dies nicht, also hieß es kämpfen. Der Einsatz von Lorena Thiele, die hinter einen Ball hinterhechtet und unter zwei Spielerinnen der TSG Wilhelmshöhe zu finden war, sowie die Laufbereitschaft der Mannschaft hielt uns im Spiel. Die letzten Minuten stellte Wilhelmshöhe die Deckung um, offene Manndeckung. Eine ungewohnte Situation für die Gäste, schnelle wurden zwei Bälle verloren und führten zu Gegentoren. Doch das letzte Tor konnten wir noch erzielen und somit holten wir uns auch diesen Sieg verdient nach Hause.

Es spielten:

Lange, Hoffmann (beide Tor), Krull (2), Gründl (6), Burghardt (3), Harms (1), Morell, Niemeyer (1),  Thiele (8/4)

Torschützinnen TSG Wilhelmshöhe:Schäfer(8), A. Garcia (4)

Spielbericht Damen – Wichtige Punkte zum Jahresstart

Im ersten Spiel im neuen Jahr mussten die Damen gegen den neunt platzierte Spielgemeinschaft Fuldatal/Wolfsanger antreten.

Endlich mal wieder ein Heimspiel. In einer gut gefüllten Grebensteiner Sporthalle starteten die SHG Damen hochmotiviert in das 4 Punktespiel.In einer ausgeglichenen Anfangsphase kassierten das Heimteam zu viele leichte Tore von außen, sodass man es erst in der 11. Spielminuten schaffte durch Annika Grede eine 7:5 Führung herauszuspielen.Im Angriff konnte durch viel Bewegung immer wieder der freie Mitspieler gefunden werden. Gerade Jenny Hübner konnte in dieser Phase mit gewaltigen Würfen vom Kreis überzeugen.Im weiteren Verlauf leistete man sich einige technische Fehler, die zu einer knappen Führung von 14:13 zur Halbzeit führte.

Der Trainer war mit der Angriffsleistung zufrieden, aber in der Abwehr musste man noch kompakter stehen. Greta Göttlicher und Steffi Rietschel schafften es im Mittelblock Beton anzumischen, sodass auch endlich leichte Tore per Tempogegenstoßen erzielt werden konnten. Nach 40 gespielten Minuten erarbeitete man sich somit einen 20:16 Vorsprung, der die Gäste zur Auszeit zwang.

Kathrin Enders verwandelte die 7 Meter sicher und hielt damit die Gegnerinnen weiter auf Distanz. Die Halle beflügelte die Damen und spätestens nach 2 weiteren Tore von Anna Blankenberg innerhalb von 1 Minute ließ die Hoffnung des Gegners auf einen Punktgewinn langsam nach. Auch die offene Deckung des Gegners änderte nichts mehr an dem Ergebnis. Positiv hervorzuheben ist noch die A-Jugendliche Melina Thiele, die 60 Minuten auf Halbrechts durchspielte und eine gute Partie in Angriff und Abwehr ablieferte.

 Tore: Rehrmann 1, Thiele 4, Blankenberg 4/1, Göttlicher 1, Klapp 1, Enders 6/5, Hübner 2, Grede 4, Rietschel 4, Bötte 3

Public Viewing Handball-EM in der Zehntscheune

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Keine ganze Woche nach der bitteren Niederlage bei den Damen der HSG Lohfelden/Vollmarshausen kam es am 15. Dezember 2023 zur Trainingszeit zum zeitnahen Wiedersehen in der Grebensteiner Halle.

Die Eindrücke aus dem Hinspiel waren noch nicht ganz verdaut, da mussten wir den Fokus auf unsere Fehler richten, um das Rückspiel insbesondere moralisch und als Team besser zu gestalten.

Die erste Halbzeit konnte von beiden Mannschaften sehr ausgeglichen gestaltet werden. Erstmalig in der 20. Minute konnten wir uns beim Spielstand von 11:9 auf zwei Tore absetzen. Die Damen der HSG Lohfelden/Vollmarshausen konnte dies jedoch bis zum Halbzeitpfiff erneut in eine Führung zum 13:14 egalisieren.

Auch die zweite Hälfte begann ausgeglichen. Bis zur sogenannten Crunchtime war noch nicht ersichtlich, welche Mannschaft als Sieger von der Platte gehen sollte. Aufgrund der roten Karte infolge dreier 2-Minuten-Strafen gegen eine der wurfgewaltigen und abwehrstarken Spielerinnen der HSG Lohfelden/Vollmarshausen fiel das Momentum zu unseren Gunsten. Wir konnten uns nun Tor für Tor absetzen, sodass wir den gegnerischen Trainer in der 50. Minuten bei einem Spielstand von 23:19 zu einer Auszeit zwangen. Nach Verletzung meldete sich auch Emma Höhn mit ihrem Tor zum Spielstand von 24:19 erfolgreich zurück. Anna Blankenberg erhöhte in der 56. Minuten noch zum 28:21. Die Damen der HSG Lohfelden/Vollmarshausen konnte abschließend noch Ergebniskosmetik zum Endstand von 28:23 betreiben.

Wir behalten auf Grundlage einer herausragenden Torwartleistung von Mijah Möller, die freie Bälle sowie 7-Meter wegnahm, 2 Punkte in der Sauertalhalle. Trotz wieder vieler technischer Fehler und einer insgesamt durchschnittlichen Leistung haben wir mannschaftlich bewiesen, dass wir nicht aufgeben.

Wir danken allen Zuschauerinnen und Zuschauern für die großartige Unterstützung!

Nun freuen wir uns auf die handballfreie Zeit, um zu regenerieren, Verletzungen auszukurieren und Kraft und Motivation zu tanken, um im Januar wieder auf Punktejagd zu gehen. Kader (Tore): Möller, Roas, Henze, Blankenberg (8/3), Bötte (8), Rietschel (5), Enders (2) Hübner (1), Rehrmann (2), Thiele (1), Höhn (1), Herbold, Gumpmann

Public-Viewing Handball-EM 2024 – 700 Jahre Stadt Grebenstein

Das 700-jährige Jubiläum der Stadt Grebenstein und die Heim-EM der deutschen Handballer fallen praktischerweise ins gleiche Jahr. Was liegt da also näher, als im Rahmen des Stadt-Jubiläums, alle Spiele der deutschen Handballnationalmannschaft, bei einem Public-Viewing, öffentlich in Grebenstein zu übertragen?

Ort der Live-Übertragung auf Großleinwand, wird die Grebensteiner Zehntscheune sein, wo die Handballer des TuSpo Grebenstein, mit Unterstützung der anderen Sparten, sowie der SHG-Spielgemeinschaft und des Handball-Fördervereins, alles für ein stimmungsvolles Sport-Event herrichten werden. Übertragen werden alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft, so weit wie sie im Turnierverlauf kommt, hoffentlich natürlich bis ins Finale in Köln. Die Zehntscheune öffnet an jedem Spieltag, jeweils 30 Minuten vor dem Anwurf und überträgt auch die Vorberichterstattung.

Der Eintritt ist zu allen Spielen frei und Getränke und Snacks, gibt es zu fairen Preisen direkt vor Ort.

Folgende Spieltermine der Vorrunde stehen fest:

– 10.01. um 20:45 Uhr GER vs. Schweiz 

– 14.01. um 20:30 Uhr GER vs. Nordmazedonien

– 16.01. um 20:30 Uhr GER vs. Frankreich

Der TuSpo und die SHG Hofgeismar/Grebenstein freuen sich auf viele Handballfreunde und all jene, die es noch werden wollen, zur Live-Übertragung in der Grebensteiner Zehntscheune. Für all diejenigen, die dem Handball bis dato noch nicht so zugetan sind, werden auf jeden Fall genug Experten vor Ort sein, die auch gerne mal die ein oder andere Frage zum Regelwerk näher erklären, wenn die Deutschen leidenschaftlich um den EM-Titel im eigenen Land kämpfen. Also kommt vorbei und lasst uns gemeinsam mit den Jungs auf der Platte mitfiebern.

Alle weiteren Infos zum Turnier gibt es unter: https://ehfeuro.eurohandball.com/men/2024/

Alle Infos zur SHG Hofgeismar/Grebenstein gibt es unter: www.shg-handball.de

Fitnessstudio 1a fit unterstützt 1. Herrenmannschaft der SHG

Zusätzliche Trainingseinheiten unserer 1. Herrenmannschaft sponsort ab sofort das Fitnessstudio 1a fit.

Mit dieser Kooperation erhalten wir die Möglichkeit, die wöchentlichen Trainingseinheiten um die Bereiche Kraft und Koordination zu ergänzen.  

1a fit steht für Fitness pur. Das 1a fit bietet für Fitness, Lifestyle und Gesundheit ein bestens ausgebildetes, qualifiziertes und motiviertes Team. Freundlichkeit steht hier im Focus allen Handelns. 

Die Studios von 1a fit findet ihr in Kassel, Vellmar und ab sofort auch in Calden. Hier wurde im Oktober 2023 das dritte Fitnessstudio mit einer Ausstattung über 500 m2  eröffnet. 1a fit findet ihr dort in der Holländischen Straße 64.

Wir bedanken uns für die Unterstützung beim Team von 1a fit.Weitere Infos unter: www.1-a-fit.de

1a fit – Neuer Sponsor unserer 1. Herrenmannschaft. Inhaber Stefan Heiland (Mitte) übergibt die Mitgliedschaften an die 1. Herrenmannschaft (Trainer Douglas Träder, Fabian Koch und Henrik Schröder) und den Handball Förderverein (Jörg Klosse).