Kategorie: Spielberichte

WJB – nächster Sieg im neuen Jahr! gegen TSG Wilhelmshöhe II (a.K.) 22:20 (11:9)

Zum ersten Spiel im neuen Jahr fuhren wir am frühen Samstagmorgen 11.00 Uhr nach Kassel Wilhelmshöhe. Die Oberliga-Reserve der TSG Wilhelmshöhe zog alle Register und stellte uns einen 14-Mann Kader mit vier Spielerinnen der ersten Mannschaft gegenüber.

Doch wir hielten das Spiel offen, die ersten Minuten war ein offener Schlagabtausch, über 4:4 und 9:9 in der 23. Minute konnten die Gastgeber immer wieder den Ausgleich schaffen. Einzig die Leistung der stark aufgelegten Torhüterin Sina Lange konnte uns im Spiel halten, vergebene Chancen und technische Fehler traten immer wieder auf. Durch zwei schnelle Tore der guten Linksaußenspielerin Luise Gründl gingen wir mit einer zwei Tore Führung in die Halbzeitpause.

Eine deutliche Ansprache durch den Trainer Dirk Austermühle in der Pause mit Hinweisen zur Abwehrleistung und Abschlussschwäche sollte die Wende bringen.

Leider fruchtete dies nicht, also hieß es kämpfen. Der Einsatz von Lorena Thiele, die hinter einen Ball hinterhechtet und unter zwei Spielerinnen der TSG Wilhelmshöhe zu finden war, sowie die Laufbereitschaft der Mannschaft hielt uns im Spiel. Die letzten Minuten stellte Wilhelmshöhe die Deckung um, offene Manndeckung. Eine ungewohnte Situation für die Gäste, schnelle wurden zwei Bälle verloren und führten zu Gegentoren. Doch das letzte Tor konnten wir noch erzielen und somit holten wir uns auch diesen Sieg verdient nach Hause.

Es spielten:

Lange, Hoffmann (beide Tor), Krull (2), Gründl (6), Burghardt (3), Harms (1), Morell, Niemeyer (1),  Thiele (8/4)

Torschützinnen TSG Wilhelmshöhe:Schäfer(8), A. Garcia (4)

Spielbericht Damen – Wichtige Punkte zum Jahresstart

Im ersten Spiel im neuen Jahr mussten die Damen gegen den neunt platzierte Spielgemeinschaft Fuldatal/Wolfsanger antreten.

Endlich mal wieder ein Heimspiel. In einer gut gefüllten Grebensteiner Sporthalle starteten die SHG Damen hochmotiviert in das 4 Punktespiel.In einer ausgeglichenen Anfangsphase kassierten das Heimteam zu viele leichte Tore von außen, sodass man es erst in der 11. Spielminuten schaffte durch Annika Grede eine 7:5 Führung herauszuspielen.Im Angriff konnte durch viel Bewegung immer wieder der freie Mitspieler gefunden werden. Gerade Jenny Hübner konnte in dieser Phase mit gewaltigen Würfen vom Kreis überzeugen.Im weiteren Verlauf leistete man sich einige technische Fehler, die zu einer knappen Führung von 14:13 zur Halbzeit führte.

Der Trainer war mit der Angriffsleistung zufrieden, aber in der Abwehr musste man noch kompakter stehen. Greta Göttlicher und Steffi Rietschel schafften es im Mittelblock Beton anzumischen, sodass auch endlich leichte Tore per Tempogegenstoßen erzielt werden konnten. Nach 40 gespielten Minuten erarbeitete man sich somit einen 20:16 Vorsprung, der die Gäste zur Auszeit zwang.

Kathrin Enders verwandelte die 7 Meter sicher und hielt damit die Gegnerinnen weiter auf Distanz. Die Halle beflügelte die Damen und spätestens nach 2 weiteren Tore von Anna Blankenberg innerhalb von 1 Minute ließ die Hoffnung des Gegners auf einen Punktgewinn langsam nach. Auch die offene Deckung des Gegners änderte nichts mehr an dem Ergebnis. Positiv hervorzuheben ist noch die A-Jugendliche Melina Thiele, die 60 Minuten auf Halbrechts durchspielte und eine gute Partie in Angriff und Abwehr ablieferte.

 Tore: Rehrmann 1, Thiele 4, Blankenberg 4/1, Göttlicher 1, Klapp 1, Enders 6/5, Hübner 2, Grede 4, Rietschel 4, Bötte 3

Spielbericht Herren I – SHG vs. TV Külte

Souverän mit33:23 (18:10) gewann die SHG Hofgeismar/Grebenstein ihr Nachholspiel gegen den TV Külte und machte damit die Halbzeitmeisterschaft in der Handball-Bezirksoberliga perfekt. So gab es nach dem Spiel einige Kästen Kaltgetränke. Die gab es aber nicht nur wegen des ersten Tabellenplatzes und des letzten Spiels des alten Jahres eine Woche vor Heiligabend, sondern auch weil Torwart Till Erdmann 26 Jahre alt wurde und von seinem Team ein Ständchen gesungen bekam.

Die SHG war auch gleich im Spiel und legte zwei Tore durch Henrik Schröder und Jan Köbke vor. Dennoch tat sich der Spitzenreiter in der ersten Viertelstunde bis zum 8:6 schwer, bevor Köbke mit zwei weiteren Treffern auf 10:6 erhöhte. Die SHG setzte weiter nach und zwischen der 23. und 27. Minute schraubten dreimal Köbke und einmal Christopher Gerhold die Führung auf 16:8 hoch. Mit dem Vorsprung von acht Toren ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause spielte die SHG weiter mit viel Geschwindigkeit und so gelang Schröder bereits in der 37. Minute die erste Zehn-Tore-Führung. Deutlicher wurde es aber nicht. Die Vorsprünge pendelten zwischen acht und elf Toren für die Gastgeber. „Es ist toll, wie sich die Mannschaft entwickelt hat“, blickte SHG-Trainer Douglas Träder auf die knapp anderthalb Jahre seiner Tätigkeit zurück, als seine Mannschaft im ersten Heimspiel der vergangenen Saison in Grebenstein gegen Külte nicht über ein29:29-Remis hinausgekommen war.

Auf dieser herausragenden Hinrunde will er sich mit seiner Mannschaft aber nicht ausruhen. Nach einer kleinen Winterpause startet die SHG Hofgeismar/Grebenstein mit einem Trainingslager in das neue Jahr, um in der zweiten Hälfte der Saison an die Hinrunde anzuknüpfen und weiterhin in dieser Saison ungeschlagen zu bleiben.

Spielbericht Herren I – HSG Lohfelden/Vollmarshausen – HSG Hofgeismar/Grebenstein

Vor einer gut gefüllten Halle in Lohfelden stand das Topspiel der Bezirksoberliga an. Von der ersten Spielminute an bemerkte man, dass hier zwei hochmotivierte Mannschaften aufeinandertrafen, Lohfelden mit dem Ziel, die Tabellenführung zu verteidigen.

In den ersten fünf Spielminuten entwickelte sich ein direkter Schlagabtausch, beim Stand von 5:4 in der fünften Spielminute konnten die Jungs aus Lohfelden die Oberhand gewinnen und setzten sich durch einen 3:0 Torlauf auf eine vier Tore Führung ab.

Davon ließen sich die Spieler der SHG jedoch nicht beeindrucken und hielten diesen Abstand bis zur 13. Spielminute. Zu diesem Zeitpunkt musste eine Auszeit her, um kleine Fehler zu korrigieren. Spielertrainer Tim Schneider kam auf Halbrechts zum Einsatz und sorgte für ordentlich Druck im Rückraum. Von da an waren die Vorteile auf Seiten der SHG. So konnte die SHG Tor für Tor aufholen und ging mit einem Halbzeitstand von 20:19 in die Pause. Die SHG nutzte die Halbzeitpause effektiv und war sich dort schon bewusst, dass die konditionelle Schwäche der Gegner durch eine hohe Spielintensität ausgenutzt werden musste.

Im Tor der SHG gab es einen Wechsel, im Kasten stand ab Halbzeit zwei Dustin Henze.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit verlief hektisch, kleine Fehler schlichen sich zu Beginn auf beiden Seiten ein, bevor die SHG durch die ersten zwei Treffer durch Felix Heckmann und Henrik Schröer in Führung ging.
Ab der 35 Spielminute entwickelte sich ein hartes, jedoch kein unfaires Spiel.

So verlief die zweite Halbzeit weiter mit einem attraktiven Spiel mit vielen Toren, welches bis zur 55 Spielminute beim Stand von 33:35 völlig offen war. Ab dieser Spielminute konnten die Jungs der SHG ihre konditionelle Überlegenheit ausspielen. Durch eine stabile Deckung, einen guten Dustin Henze im Tor konnten Ballgewinne erzielt werden, die immer wieder in Tempogegenstoßtore umgemünzt werden konnten.

So stand in der 60 Spielminute ein 40:34 Erfolg zu Buche. Ein 6 Tore Sieg mag deutlich aussehen, war aber ein hartes Stück Arbeit!

Dustin Henze, Till Erdmann, Maximilian Kurth, Kristap Svank, Fabian Koch, Felix Köster (1), Christopher Gerhold (1), Till Seuthe (1), Felix Pötter (2), Tobias Gemmecker (4), Felix Heckmann (5), Henrik Schröder (6), Tim Schneider (8), Jan Köbke (12/2)

Spielbericht Damen – SHG Hofgeismar/Grebenstein – SVH Kassel

27:35 (8:13)

Am 18. November empfingen die SHG-Damen den SVH Kassel in Grebenstein, die Heimmannschaft startete gut in das Spiel und es gelang ihnen die Partie bis zur 21. Minute offen zu halten. Entscheidend dabei war das Ausgleichstor von Sina Bötte zum 8:8. Dennoch gelang es den SVH-Damen mit eine 5-Tore-Führung in die Pause zu gehen.

Die 2. Halbzeit begann ausgeglichen, doch gelang es den Gästen durch einige Tempogegenstöße, nicht zuletzt aufgrund einiger Ballverluste der SHG-Frauen, eine 12-Tore-Führung zu erspielen. Diesen Vorsprung konnten die SHG-Frauen bis zum Ende der Partie nicht mehr aufholen, jedoch gelang es den Gastgeberinnen, in den letzten 8 Minuten des Spiels, 7 Bälle sicher zu verwandeln und die Partie endete mit einem 27:35 für die SVH Kassel.

Spielbericht wJC – JSG verliert beim Tabellenführer

Schon vor dem Anpfiff herrschten in der Kabine eine gewisse Stille, Anspannung und Aufgeregtheit.

Auf Grund der Ergebnisse von HoSaWoh wussten wir das dies keine leichte Aufgabe wird. Trotz allem gingen wir Motiviert in das Spiel. Bis zum 6:4 nach 10 Minuten war es ausgeglichen.

Im weiteren Verlauf kamen wir im Angriff mit der zum Teil harten Gangart und aus meiner Sicht unverständlichen Spielweise des Gegners in der Abwehr (Details erspare ich mir) einfach nicht klar. Und in der Abwehr bekamen wir auch leider keinen Zugriff mehr. Halbzeitstand 20:10.

Im zweiten Durchgang gaben die Mädels nochmal alles. Gaben niemals auf, kämpften um jeden Ball und erzielten noch weitere schöne Tore. Am Ende waren es knappe 30 soviel hat bisher keine andere Mannschaft gegen HoSaWoh erzielt.

Fazit: HoSaWoh hat verdient gewonnen. Unsere Aufgabe im kommenden Jahr, den 2. Tabellenplatz zu verteidigen und am Ende zu behaupten. Dies wird noch schwer genug.

Tore: Laura 4. Emilia 10, Pia 2, Marie 4, Mia 1, Nieke 3, Milena 3

Des Weiteren: Zoe,Anabell,Liv,Flora,Jana .

Spielbericht Damen: SHG – HSG Ederbergland (27: 34)

Am Samstag, 02.12.23, startete auch für uns die Rückrunde. Im 1. Saisonspiel gegen die HSG mussten wir uns mit 26:17 geschlagen geben. Trotz motiviertem Start, fielen wir in einen 1:6 Rückstand. Zusätzlich verletzte sich unsere Kreisläuferin Sabrina Eckhardt.

Doch durch bessere Absprachen in der Abwehr und gezielteren Torwürfen konnten wir uns bis auf einen 3- Tore Rückstand herankämpfen. Zur Halbzeit stand es 12:16 für die HSG Ederbergland.

Die 2. Halbzeit begann gut, durch 3 starke Treffer von Melina Thiele und gut verwandelte 7m-Tore durch Anna Blankenberg konnten wir uns auf einen 1- Tor Rückstand ran kämpfen. Doch leider konnte dieser Spielstand nur bis zur 48. Minute gehalten werden. Die Abwehrleistung ließ nach und das Tempo im Angriff wurde weniger.

Die HSG nutzte diese Chancen und konnte ihre Führung durch viele Tempo- Tore weiter ausbauen, sodass am Ende ein 27:34, für die HSG, auf der Anzeigetafel stand.

Wir probieren nach Vorne zu blicken, die guten Phasen des Spiels mitzunehmen und im nächsten weiter umzuwandeln.

Unser nächstes Spiel ist am Samstag, den 09.12.23 um 15:30 gegen Lohfelden. Wir danken nochmals unserer Jugendspielerin Melina Thiele, sowie auch Stephanie Rietschel für das Aushelfen.

Möller, Roas(beide Tor), Blankenberg (7/2), Thiele(7), Enders(4), Rietschel(1), Grede(4), Bötte (2), Rehrmann(1), Eckhardt(1), Gumpann, Rühl, Hübner, Masannek

Spielbericht Herren I: SHG Hofgeismar/Grebenstein – TSG Dittershausen I

32:26 (15:12)

Die 1. Herrenmannschaft musste sich am Samstag dem Tabellenletzten der BOL stellen. Mit Blick auf die Tabelle stand der SHG demnach eine eher leichte Aufgabe bevor. Zuletzt konnte die SHG, jedoch insbesondere gegen vermeintlich schwächere Gegner, nicht vollends überzeugen und gestaltete auch diese Spiele spannend.

Ziel war es also von Beginn an konzentriert und dominant aufzutreten, um so der Favoritenrolle gerecht zu werden. Nach wenigen Spielminuten wurde jedoch deutlich, dass dieses Vorhaben nicht umgesetzt werden konnte. Die SHG übernahm zwar die Führung, erhielt jedoch keinen vollen Zugriff auf die Gäste aus Dittershausen.

Der Deckungsverbund stand zu passiv, im Angriff wurde nicht konsequent auf die Lücken gestoßen und im Abschluss schlichen sich leichtfertige Fehler ein. Durch das zu passive Deckungsspiel kam der Angriff der Gastmannschaft gut ins Spiel und kam wiederholt über Tore aus dem Rückraum zum Erfolg. In der Folge wurden die Torhüter durch das halbherzige Agieren der Abwehr im Stich gelassen und fanden ebenfalls nicht richtig ins Spiel. Die SHG erzielte in dieser Phase die meisten Treffer über Tempogegenstöße. Jan Kurban konnte so von den ersten acht Treffern der SHG alleine sechs erzielen.

Mit dem Spielstand von 15:12 für die SHG ging es in die Halbzeit. Dort wurde von Coach Träder nochmals an den unbändigen Siegeswillen der Mannschaft appelliert, um endlich den nötigen Ehrgeiz zu entwickeln. Die zweite Halbzeit begann jedoch nicht anders, wie die erste aufgehört hatte. Die SHG schien sich mit dem Sprichwort anzufreunden, dass ein gutes Pferd nicht höher springt, als es muss.

Dementsprechend setzten sich die Hofgeismarer auch nie entscheidend ab, blieben aber immer in Führung. In der 52. Spielminute, beim Spielstand von 25:24, konnte das Trainerteam der SHG die Mannschaft davon überzeugen, endlich Vollgas zu geben. Eine Umstellung auf eine 5:1-Abwehr brachte die nötige Aggressivität in der Deckung und auch im Angriff schöpfte die Mannschaft letztlich ihr Potential aus. Ein 7 zu 1 Lauf für die SHG brachte die vorzeitige Entscheidung und einen doch noch deutlichen Sieg.

Der schwachen Leistung bewusst, fiel der Jubel nach der Schlusssirene mau aus. Hauptsache zwei Punkte, so das Fazit am Ende.

Am Samstag, dem 09.12. muss sich die 1. Männermannschaft von einer komplett anderen Seite zeigen. Da steht nämlich das Spiel um die Tabellenspitze gegen die HSG Lohfelden/Vollmarshausen an. Über jede Unterstützung durch mitreisende Fans wird die Mannschaft sehr dankbar sein. Auch aus diesem Spiel möchte die SHG ungeschlagen hervorgehen.

WJB –Klarer Sieg gegen Außenseiter HSG Ederbergland 23:10 (14:9)

Zum letzten Heimspiel in diesem Jahre hatte die heimische WJB die HSG Ederbergland zu Gast in der verschneiten und kalten Trendelburger Sporthalle. Die Vorzeichen standen auf Sieg, hatte man das Hinspiel klar mit 25:5 für sich entscheiden können.

Beide Mannschaften konnten mit 10 bzw. 11 Spielern trotz jahreszeitbedingter Krankheitswelle zurückgreifen. Die Gastgeberinnen setzten sich von Anfang gut im Angriff durch, und zeigten schöne Spielzüge, auch die Abwehr stand gut, die Torfrau Ruby Hofmann hielt den „Kasten“ gut sauber und zeigte die ein oder andere erstklassige Parade. Bei einem Spielstand von 13:5 nahm die Heimmannschaft eine Auszeit und wechselte durch. Nach Umstellung auf eine 5:1 Abwehr und Neubesetzung der Positionen ruckelte es ein bisschen, so ging es in die Halbzeit mit 14:9.

Nach Wiederanpfiff und Umstellung auf die gewohnte 6:0 Abwehr mit den angestammten Positionen fand die SHG wieder zu ihrer alten Stärke zurück. Ederbergland konnte lediglich noch ein Tor in den nächsten 25 Minuten erzielen, die eingewechselte Torfrau Sina Lange hielt fast jeden Wurf. Über 17:10 bis hin zum 23:10 als Endstand zeigten die Gastgeberinnen ein überlegenes Spiel, der Sieg geht in dieser Höhe auch in Ordnung. Ederbergland fand in keiner Phase ein geeignetes Mittel gegen den Angriff der SHG, über die Zweite Welle konnte sich die SHG leichte Torerfolge rausspielen.

Zur erwähnen ist, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten, dieser erfolgreiche Jahresabschluss macht Lust auf mehr. Mit dem zweiten Tabellenplatz geht die SHG nun in die Winterpause und dritt am 20.01.2024 in Wilhelmshöhe hoffentlich in die erfolgreichen Fußstapfen.

Danke für die Unterstützung durch die zahlreichen Fans, gute Besserung für Mia Austermühle an dieser Stelle.

Es spielten:

Lange, Hoffmann (beide Tor), Krull (3), Gründl (4), Burghardt (4), Harms (2), Morell (3), Niemeyer (1),

Otto (2), Thiele (4)

Torschützinnen HSG Ederbergland:

Wind (3), Koch (2)

wJC JSG Trendelburg gewinnt in Külte 33:30 

Zur absoluten Prime Zeit Sonntagabend 17:30 Uhr traten wir in Külte an. 

Es ging um den 2. Tabellenplatz in der BOL. Die zur Unterstützung mitgereisten Fans sahen von Anfang an ein absolutes Topspiel zweier gleich starken Mannschaften. Bis zur 14. Minute war es ein vollkommen ausgeglichenes Handballspiel (10:10). In der von uns genommenen Auszeit wurden nochmal die Sinne geschärft und auf Verbesserungen hingewiesen. Danach lief es bei uns noch besser und wir konnten bis zur 24 Minute einen 6-Tore-Vorsprung herausspielen. Beim Spielstand von 21 :17 für uns ging es in die Halbzeit.

Külte startete in Halbzeit Zwei besser und verkürzte auf 2 Tore. Wir ließen uns dadurch nicht beeindrucken und hielten unseren 3 bis 4 Tore Vorsprung bis zum Schluss. Am Ende war die Freude über den Erfolg riesengroß.

Aus meiner Sicht war es für alle Zuschauer ein mitreißendes Handballspiel und Werbung für diesen Sport.

Zum Erfolg trugen bei: 

Flora, Emma Zoe, Jana, Anabell, Laura (1), Emilia (12), Pia (2), Liv (1), Marie (6), Mila (1), Mia (1), Milena (8), Nieke (1)